Zum Inhalt springen

Sondereinheit ,, GW-MESS‘‘ der Feuerwehr Hanau

In 2009 konnte ein Gerätewagen Messtechnik (GW-MESS) für die Feuerwehr Hanau in Dienst gestellt werden.

Die Notwendigkeit ergab sich aus der Infrastruktur der Stadt Hanau - Hafen inklusive Tanklager für Treibstoffe, chemische Betriebe und zahlreiche Großbetriebe, die der Störfallverordnung unterliegen.

Dadurch kommt es zu der Notwendigkeit bei Transportunfällen, Betriebsstörungen, Bränden oder sonstigen Unglücksfällen eine Freisetzung von festen, flüssigen und gasförmigen Gefahrstoffen zu untersuchen und Gefährung für die Bevölkerung auszuschließen. Es handelt sich um ein hochwertig ausgestattetes Fahrzeug auf Iveco Daily mit einem Kofferaufbau von Magirus. Der komplette Innenausbau wurde durch die Fa. Breitfuss realisiert.

Der Gerätewagen Messtechnik ( GW-MESS) dient mit seiner kontinuierlichen computergestützten Mess-u. Auswertetechnik unter anderem zum

  • Spüren
  • Messen
  • Nachweisen
  • Identifizieren
  • Dokumentieren
  • Festlegen von Absperrgrenzen und Gefahrenbereichen
  • Berechnen der Ausbreitungsbereiche
  • Sachgerechte Probenahme und Auswerten von atomaren oder chemischen Gefahren in festem, flüssigem oder gasförmigem Zustand inkl. Kampfstoffe.

Durch eine Außensonde können darüber hinaus schon während der Fahrt die am häufigsten auftretenden Brandgase detektiert werden, um eine Gefahrenabschätzung vorzunehmen. Dadurch ist es möglich, die Schadensstelle und die Bevölkerung schnell über Gefahrstoffe in der Umgebungsluft zu informieren. Der GW-MESS steht im Rahmen der Gefahrenabwehr und des Messkonzept Südhessen auch für überörtliche Einsätze im Main–Kinzig-Kreis und im südhessischen Raum zur Verfügung.

Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale sind:

  • Computer und Software gestützte Datenerfassung und Auswertung
  • MECCOS Multigasmonitor  (16 häufigsten Brandgase gleichzeitig detektier bar)
  • Ionenmobilitätsspektrometer Raid 100
  • Messgeräte für radioaktive Strahlung inkl. Szintillatorsonde
  • IR Spektrometer HazMAD ID und GAS-ID für Feststoffe,  Flüssigkeiten und Gasen
  • 5 Mehrgasmessgeräte inkl. PID
  • Umfangreiche Ausstattung mit Prüfröhrchen sowie  zur Probenahme
  • Arbeitsplatz mit Laborabzug
  • Lichtmast mit Wettersonde
  • Feuerwehrtechnische Ausstattung  inkl. Pressluftamter
  • Umfangreiches Kartenmaterial

Die Sondereinheit GW-MESS setzt sich aus haupt- und ehrenamtlichem Personal der Feuerwehr Hanau zusammen. Alarmiert werden diese über Funkmeldempfänger oder Wachalarm. Die Einsatzhäufigkeit liegt momentan zwischen 20 und 30 Einsätzen im Jahr. Hier ist aber eine steigende Tendenz ersichtlich. Das Fahrzeug rückt üblicherweise mit 3 Einsatzkräften aus.

Das Einsatzspektrum reicht von der Geruchsbelästigung, über Messungen bei Umwelteinsätzen, Bränden, bis hin zu Austritten von ABC-Gefahrstoffen. In Zusammenarbeit mit dem Gefahrgutzug Hanau bilden diese zwei Einheiten die Komponenten für den Fachbereich Umweltschutz in Hanau. Bei gemeinsamen örtlichen / regionalen Übungen und Ausbildungen werden die Abläufe und Maßnahmen regelmäßig trainiert und vertieft. 

Auch andere Behörden wie z.B. die Polizei greifen öfters auf die Technik des GW-MESS zurück.

Mit dem  Bereich Messtechnik ist eine vielfältige Aufgabe im Rahmen der Gefahrenabwehr verbunden, da hier durch die umfangreichen Möglichkeiten des Fahrzeuges, den Einsatz- und Führungskräften am Schadensort, aber auch zum Schutz der Bevölkerung eine gute Unterstützung geboten wird.

Markus Germroth


Messwerkstatt

Durchwahl Messwerkstatt:
Tel: 06181/6764-334
Fax: 06181/6764-49334

Ansprechpartner in der Messwerkstatt:

Leiter Messwerkstatt:
Herr Markus Germroth
Tel: 06181/6764-0

Sammel E-Mail: Messwerkstatt